Start Athleten Trainings - Blog Zitate Challenge Walchsee

Zitate einiger laufstilanalyse.de Athleten über die Challenge Walchsee:

walchsee_challenge_ziel1Tom:

”Der schönste Wettkampf überhaupt, nur i war nix, voi laar..... Wird Zeit dass i mir am Samstag in Schliersee den Kaiserschmarrn im Ziel hol, die Füße hochleg und genüsslich auf die hammergeile Saison zurückschau”

Silvia:

“Besonderes Schmankerl am Ende der witterungsbedingt harten, aber landschaftlich und organisatorisch fantastischen “Winterchallenge Walchsee”:  eine riesen Currywurst mit am Berg Pommes,dazu ein “Challenge Herz” für den 3. Platz  in der Altersklasse (18-23 ;-)) und ein live Open Air von HMBC – alles zusammen –> leider geil!!!
Tausend Dank an die fabelhafte, unbeschreibliche und unersetzliche Supporter- und Radmechaniker-Group um Evi, Kathi (Manes Mum) und John!!!!! Und natürlich auch an Ralf und Done für ein perfektes, abwechslungsreiches und v.a. sehr hochwertiges Schwimm-/Rad- und Lauftraining--> unbeschreiblich – unbezahlbar – einfach einmalig!!! Ohne Eure Ausdauer und der dazugehörigen Geduld hätte jeder einzelne von uns die Winterchallenge (Walchsee Challenge ;-) bestimmt nicht so erfolgreich absolviert.“

Marco:

“Freeze is over...go to hell!“

Gaby:

“Des war abgesehen vom Schwimmen mein schönster WK dieses Jahr. Die Radstrecke war der Hammer ... und am Ende - meine Schwester Eva!!! war über 200 km gefahren um mich beim bevorstehenden HM zu unterstützen.
Herzlichen Dank an die laufstilanalyse.de Athleten und Angehörigen für ein geniales Wochenende.
Next year < 5:30 h”

walchsee_challenge_ziel2Winkl:

“Zefix die Zeitnahme stimmt net  Ich bin 3 min vor dem Wolfi aus dem Wasser und er hat 39 min und ich 42.... aber super organisiert bei mega geiler Kulisse (ich liebe die Berge)....nächstes Jahr bin ich wieder dabei !!! ”

Mane: "My way to sub 5"

Im Oktober plante ich mit Ralf meine persönlichen Saisonziele für das Jahr 2012. In der ersten Hälfte der Saison legten wir den Schwerpunkt auf das Laufen. Als Ziel wählten wir den Frühlingslauf in Kallmünz mit einer Zielzeit unterhalb der 40 Minuten Schallmauer. Den Ironman 70.3 St. Pölten kurz darauf werde ich deshalb nur als Trainings- und laufstilanalyse.de -Gruppenevent mitnehmen. Ab Mai wollten wir uns auf Verbesserungen im Triathlon konzentrieren mit dem Ziel die Sub 5 bei der Challenge Walchsee zu schaffen. Der Weg dahin sollte über die Mitteldistanz am Chiemsee und der einen oder anderen Kurzdistanz zwischen Chiemsee und Walchsee führen.

Die Laufeinheiten im Winter waren mental sehr hart für mich. Um eine breite Grundlage aufzubauen musste ich über Monate wirklich sehr langsam laufen. Niemand ist so langsam gelaufen wie ich, deshalb war ich meist alleine unterwegs. Sogar im Trainingslager auf Fuerteventura habe ich mich bei den Grundlagenläufen von meiner Gruppe getrennt und bin stur mein Schneckentempo gelaufen. Aber als im Frühjahr die ersten Tempoeinheiten anstanden habe ich schnell gespürt dass sich die Disziplin im Winter auszahlen wird. Kurz vor dem Kallmünzer Frühlingslauf hatte ich genau die Form die ich für eine Zeit unter 40 Minuten über die 10km brauchte. Doch dann schwächte mich ein Infekt  und ich verfehlte die 40 Minuten knapp. Daraufhin haben Ralf und ich meine Saisonplanung etwas abgeändert. Nachdem ich den Infekt auskuriert hatte blieben noch wenige Wochen um mich doch etwas ernsthafter für den Ironman 70.3 St. Pölten vorzubereiten. Bei den vielen laufstilanalyse.de Koppeleinheiten fand ich in der Gruppe schnell meinen Rhythmus im Training. Dennoch reiste ich nach St. Pölten ohne genau zu wissen wo ich leistungsmäßig stehe und startete ohne großartige Erwartungen. Mit 5h 03min kam ich zu meiner Überraschung schon sehr nahe an die 5h Grenze heran. Nach einer Erholungsphase investierten wir erneut 2 Wochen Lauftraining um nochmal einen Versuch zu unternehmen die 40min Schallmauer zu knacken. Mitte Juni fuhr ich mit Ralf, Alex und Annegret zum Mettenheimer Alleelauf.  Die ersten 8km verliefen genau nach Plan. Die letzten beiden Kilometer hatte ich noch Kraft um etwas zuzulegen so dass ich mit 39min 10s sogar deutlich unter den angestrebten 40min blieb. Ich hab mich riesig gefreut, die Disziplin über die letzten Monate wurde belohnt, erstes Saisonziel erreicht!

walchsee_challenge_laufVon nun an wurde das Ziel Sub 5 am Walchsee in Angriff genommen. Am 01.07. ging es gleich zur Mitteldistanz an den Chiemsee. Trotz der brutalen Hitze (weit über 30 Grad) hatte ich das Gefühl dass sowohl die Radform als auch die Laufform im Triathlon ansteigend sind. Aber durch die hohen Temperaturen wusste ich noch nicht so recht wie ich das Ergebnis genau interpretieren sollte. Doch mit den Kurzdistanzen in Hof (2h 17min) und dann im August beim Mainfranken Triathlon in Kitzingen (2h 14min) sah ich sowohl am SRM als auch bei den Laufzeiten dass wir auf dem richtigen Weg waren. Obwohl ich in Kitzingen bereits am Rad sehr viel Leistung investierte konnte ich den besten 10er den ich jemals im Triathlon gelaufen bin noch oben draufpacken. Nun war ich definitiv überzeugt die Sub 5 bei der Challenge Walchsee zu schaffen und konnte es kaum noch erwarten. Doch am Walchsee angekommen hatte es nur 8 Grad und es regnete den ganzen Tag. So hatte ich mir das nicht vorgestellt und war mir nicht mehr so sicher was die Sub 5 betrifft. Hinzu kam dass ich aus dem Vorjahr wusste dass die Einzelstrecken etwas länger sind als normal. Zum Glück regnete es am Wettkampftag nicht, doch mit maximal 17 Grad Wassertemperatur und 11 Grad Lufttemperatur waren die Bedingungen für mich nicht gerade optimal. Nach einem total verpatzten Schwimmen stand ich schon früh im Rennen unter enormen Zeitdruck. Doch am Rad fand ich immer mehr in den Wettkampf und konnte mit etwas Risiko und einer sehr guten Radzeit wieder wie geplant auf die Laufstrecke wechseln. Doch schon nach 100m meldete mein Körper mit den ersten Krämpfen dass der Halbmarathon an diesem Tag kein Spaß werden wird. Doch nun wollte ich mir mein Ziel nicht mehr nehmen lassen, biss auf die Zähne und lief mein Ding durch so lange es möglich war. Mit 4h 57min kam ich zwar körperlich am Ende aber sehr glücklich ins Ziel.

Für mich war das eine wahnsinnig erfolgreiche und wunderschöne Saison die ich natürlich niemals alleine so hätte schaffen können. Ralf hat die ganze Saison über schnell erkannt wie es mir geht(schneller als ich selbst ;-)), mein Training diesbezüglich umgestellt und mir immer wieder Mut gemacht und Tipps gegeben damit ich meine Saisonziele erreiche. Ein riesen DANKE dafür!!!! Auch Anton hat mir immer wieder beim Schwimmen gezeigt was ich besser machen kann und wie ich langsam aber sicher schneller werde, klasse! Viel geholfen haben mir auch sowohl die großen Gruppentrainings mit allen laufstilanalyse.de Athleten als auch die Einheiten in kleineren Gruppen z.B. mit Alex. Nicht vergessen möchte ich meine Ausrüster von der Iron Trizone die mir mit meinem Specialized Shiv ein geniales Bike zusammen gebaut haben auf dem ich mich wahnsinnig wohl fühle. Auch Caroline Rauscher stand mir das ganze Jahr über immer mit Rat und Tat und ihren Nutritional Finetuning Produkten zur Seite, genial! Genauso wichtig wie das Training selbst sind aber auch die Menschen die mich das ganze Jahr über unterstützt und mir den Rücken freigehalten haben, egal ob an der Strecke oder auch abseits davon. Danke euch allen!

 

Ergebnisse:

Name Swim Bike Run Finish Pos

Häusler Marco 29:54 2:18:48 1:22:20 4:15:13 1.!!!

Haibel Thomas 34:37 2:35:04 1:32:40 4:48:44 27.

Vollkommer Tobias 40:53 2:29:37 1:32:21 4:51:12 21.

Duschinger Manfred 36:34 2:32:34 1:42:49 4:57:15 41.

Weishäupl Silvia 35:25 2:44:51 1:43:38 5:11:03 3.!!!

Winklmeier Markus 41:36 2:40:57 1:39:10 5:12:23 51.

Dausend Martin 34:25 2:35:09 1:57:58 5:15:16 24.

Spielbauer Wolfgang 39:42 2:40:20 1:52:03 5:20:11 68.

Nemmer Doreen 39:50 3:00:41 2:01:06 5:48:25 8.

Mehrl Gaby 40:49 3:01:18 1:59:15 5:50:37 14.

 

 

 

Bilder:

walchsee_challenge_ziel1

walchsee_challenge_ziel2

walchsee_challenge_lauf

 
Consulting & Layout: Tele-Crew OHG